Blutspender sind derzeit besonders gefragt


von Tageblatt-Redaktion

Im August vorigen Jahres war der DRK-Blutspendedienst in Seidewinkel, wo die Feuerwehr rund um die Aktion ein Fest organisierte.
Im August vorigen Jahres war der DRK-Blutspendedienst in Seidewinkel, wo die Feuerwehr rund um die Aktion ein Fest organisierte.

Der Sommer und dann noch die Fußball-WM machen es Blutspendediensten schwer. Die Zahl der Spender sinkt, sagt Kerstin Schwelgin, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Ost. „Die Menschen setzen andere Prioritäten.“ Und weil Blutspenden als Blutkonserve nur 35 bis 42 Tage haltbar sind, wirbt das DRK jedes Jahr im Sommer besonders um Spender, im Vorjahr mit einem Strandtuch, mit integriertem Gesellschaftsspiel, diesmal mit einem Rucksack.


Wie viele Menschen speziell im Gebiet zwischen Spreetal, Bernsdorf, Lauta und Wittichenau in den Sommermonaten weniger zur Spende gehen als sonst, vermag der DRK-Blutspendedienst Ost nicht zu sagen. Aber nachdem im Januar, Februar der schneereiche Winter für einen Knick sorgte, sind die Sommermonate generell schwächer gefragt, sagt Steffen Eberle, DRK-Werbeleiter für Sachsen. „Wer im Urlaub ist, ist eben im Urlaub.“ Jetzt sei die Spendentätigkeit besonders gefragt, da die Ferien vor der Tür stehen. „Für uns sind Phantasie und eine gute Planung gefragt“, erklärt Kerstin Schweiger.


Die Ressourcen pro Person sind begrenzt. Männer dürfen bis zu sechs Mal, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von zwölf Monaten spenden. Um neue Spender zu gewinnen, nutzt der DRK-Blutspendedienst auch so eine Großveranstaltung wie den Tag der Offenen Tür im Seenland-Klinikum am kommenden Samstag. Neuspender melden sich zum Beispiel, weil sie von Freunden oder Familienangehörigen erfahren haben, die auf eine Spende angewiesen sind.


Mit einem halben Liter Spenderblut könne bis zu drei Menschen geholfen werden. In der Region Berlin, Brandenburg, Sachsen, die der Spendedienst Ost versorgt, werden täglich etwa 1 500 Konserven benötigt, so das DRK, das nach eigenen Angaben 75 Prozent sichert.

Blutspende-Termine im Juni und Juli in der Region


Hoyerswerda
19. Juni, 10 bis 14 Uhr: Seenland-Klinikum (Grollmußstraße 10)
24. Juni, 15 bis 18 Uhr: 1. Mittelschule (Am Stadtrand 3)
19. Juli, 12 bis 19 Uhr: ehem. 6. Mittelschule (Herrmannstr.)
30. Juli, 13.30 bis 16.30 Uhr: Seenland-Klinikum
09. August, 12 bis 19 Uhr: ehem. 6. Mittelschule
18. August, 14 bis 18 Uhr: Ch. Gymnasium Johanneum (Fischerstraße 5)

 

Wittichenau
28. Juni, 13.30 bis 19.30 Uhr: Vereinshaus „Zum alten Bahnhof“ (Am Bahnhof 3)

 

Weißkollm
28. Juni, 14.30 bis 18.30 Uhr: Grundschule (Dorfstraße 1)

 

Laubusch
30. Juni, 13.30 bis 18 Uhr: Seniorentreff (Hauptstraße 68)

 

Bernsdorf
22. Juli, 15 bis 19 Uhr: Mittelschule (Alte Schulstraße 3)   (Quelle: DRK)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 5?