Blick ins Werkstatt-Museum


von Tageblatt-Redaktion

Blick ins Werkstatt-Museum
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Eberhard Strobel betreut die Schuhmacherwerkstatt im Kulturbund-Haus an der Langen Straße 1 in Hoyerswerda. Der 74-jährige Schuhmacher hat das kleine Museum, das bis 1996 die Schuhmacherwerkstatt von Rudolf Schulz war, im Jahre 1998 mit dem Kulturbund zusammen aufgebaut.

Der ehrenamtlich tätige Senior repariert auch Schuhe auf Kundenwunsch und nutzt dazu jene über 80 Jahre alte Technik, die er 1998 teilweise selbst aus Schuhmacherwerkstätten in Schleife und Olbernhau nach Hoyerswerda geholt hatte.

Kunden, die Schuhe besohlt oder Absätze repariert haben wollen, kommen meist aus Hoyerswerda. Grundschüler erfahren, wie früher Schuhe in der Handwerker- und Ackerbürgerstadt hergestellt wurden. Doch auch weit gereisten Gästen aus Peru und Japan konnte Eberhard Strobel schon einen Blick in die Geschichte des europäischen Schuhmacherhandwerks gewähren. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 2.