Blick in den Kossackgraben


von Tageblatt-Redaktion

Blick in den Kossackgraben
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. So bekommt man den Kossackgraben in Hoyerswerdas Altstadt nur selten zu Gesicht - nämlich, wenn der unterirdische Regenwasserkanal geöffnet wird.

Zu Sanierungszwecken auf 290 Metern zwischen Luxemburg- und Fallerslebenstraße war das jetzt nötig. Der betonierte Kanal wird teilweise erneuert, an anderer Stelle nur ausgebessert.

Die Stadt lässt das seit 2007 abschnittsweise erledigen. 2019 soll alles fertig sein.

Der 2,2 Kilometer lange Kossackgaben verläuft von Klein Neida kommend unter der westlichen Altstadt und tritt westlich der Herweghstraße wieder zu Tage. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 5.