Bisher keine Arbeitsverbote bei Impfpflicht-Verstoß


von Tageblatt-Redaktion

Bisher keine Arbeitsverbote bei Impfpflicht-Verstoß
Grafik: Pixabay

Hoyerswerda. Das Landratsamt Bautzen meldet den Abschluss der ersten Verfahren gegen Beschäftigte aus Medizin und Pflege, die gegen die Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 verstoßen haben. Ungefähr 4.000 Betroffene seien seit März angeschrieben worden, erklärt die Kreisverwaltung.

Bis auf 200 hätten sich alle zurückgemeldet und so ein Bußgeld vermieden. In vielen Fällen seien Nachweise vorgelegt und die Verfahren so beendet worden. Wegen der Versorgungssicherheit und nach Rücksprache mit den Arbeitgebern habe man bisher auch keine Betretungsverbote verhängt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 7.