Binnen zehn Jahren mehr als 50 Millionen Euro investiert

Montag, 23. September 2019

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Viel Geld hat der Klinik-Konzern Sana seit seinem Einstieg in die Betreiber-Gesellschaft des Seenland-Klinikums in Gebäude und Medizintechnik gesteckt. Von 2009 bis 2018 beliefen sich seine Investitionen nach Krankenhaus-Angaben auf reichlich 30 Millionen Euro.

Hinzu kam im selben Zeitraum Fördergeld aus Steuermitteln: Das Land Sachsen gab mehr als 14 Millionen Euro pauschal plus über 7 Millionen Euro für Einzelmaßnahmen. Dazu kommen rund 255.000 Investpauschale des Landkreises Bautzen.

Summa summarum macht das zusammen 51,5 Millionen Euro aus. Ein Beispiel: Die Einrichtung der Palliativstation kostete fast anderthalb Millionen Euro. Gut eine Million Euro davon schoss der Freistaat zu. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.