Bildung und Forschung für die Industrie


von Tageblatt-Redaktion

Bildung und Forschung für die Industrie
Grafik: Büro Bauhoys

Bernsdorf. So sieht im Entwurf des beauftragten Planungsbüros das zukünftige Ankerglaszentrum aus, das unter anderem auf Fachkräfteausbildung abzielen soll. Es ist eines der Vorhaben der Stadt, die über Mittel aus dem Fonds des Bundes für die Noch-Kohle-Regionen finanziert werden sollen.

Weitere Projekte in diesem Zusammenhang sind die Ertüchtigung des Waldbades, die begonnene Modernisierung des Dorfmuseums Zeißholz sowie die Erschließung des Industrieparks Straßgräbchen. Bürgermeister Harry Habel (CDU) spricht von einer einzigartigen Chance, die Zukunft von Stadt und Region mitzugestalten.

Dem Hoyerswerdaer Tageblatt erklärte er, warum Bernsdorf dabei aufs Tempo drückt:

Mein Vertrauen in den Bund ist nicht so groß, dass ich sage, um meine Leute im Rathaus zu schonen, machen wir etwas langsamer und schieben ein Projekt wie das Ankerglaszentrum in die nächste Förderperiode. Ich bin der Meinung, wenn wir die Chance haben, und die haben wir jetzt, dann sollten wir sie auch nutzen.

Zudem würden zumindest zwei der Projekte ineinandergreifen. Im Industriepark würden Fachkräfte benötigt, das Ankerglaszentrum mit Bildung und Forschung solle da helfen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.