Bewuchs muss für Neugestaltung weichen


von Tageblatt-Redaktion

Bewuchs muss für Neugestaltung weichen
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Eine ganze Menge Leute scheinen mit Unbehagen zu sehen, dass dieser Tage auch in der Stadt wieder verstärkt Baumfällarbeiten zu beobachten sind. Dass im Moment so viele Bäume fallen, liegt zumindest zum Teil daran, dass mit dem Ende dieses Monats auch die sogenannte vegetationslose Zeit aufhört, während der Fällungen möglich sind.

Und so erklärt sich auch dieser imposante Holzhaufen auf der westlichen Seite der neuen Oberschule im WK I. Tabula rasa gemacht worden ist in Richtung der Konrad-Zuse-Straße für die anstehende Neugestaltung der Außenanlagen. Schon 2017 waren unmittelbar am Gebäude 34 Bäume gefällt worden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 5?