Betriebe in Nardt auf Wachstumskurs


von Tageblatt-Redaktion

Betriebe in Nardt auf Wachstumskurs
Foto: Stadt Hoyerswerda

Hoyerswerda. Immer wieder hatte Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (rechts) in den letzten Wochen Termine für Firmen-Besuche im Kalender: zum Beispiel bei Yados, bei der Copythek, in der Ölmühle oder beim Steinmetzbetrieb Israel. Diese Woche war der OB gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Bernd Wiemer (Zweiter von links) im Gewerbegebiet Nardt beim Umweltservice Schimang.

Wie das Rathaus hinterher mitteilte, sei das 15-Mann-Unternehmen nach Aussagen des Managements ganz gut durch die letzten Monate gekommen. Es sei auf der Suche nach Fachkräften. Die 1993 gegründete Firma ist seit zwei Jahren im Gewerbegebiet ansässig, hatte damals einen Neubau bezogen.

Unweit davon findet man das Industriemontagen- und Metallbauunternehmen Kuschela. Auch dieses ist auf Wachstumskurs. Dieser Tage ging es im Verwaltungsausschuss des Stadtrates um einen Grundstücksverkauf. Dabei hieß es, Marco Kuschela plane für seine Firma eine erhebliche Erweiterung. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 4?