Betonleitung wird durch Kunststoffleitung ersetzt


von Tageblatt-Redaktion

Betonleitung wird durch Kunststoffleitung ersetzt
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Frank Köhler (links) von der Seidewinkler Firma Kasper & Schlechtriem und Rüdiger Schuh von den Versorgungsbetrieben halten die Planung für ein größeres Bauvorhaben in den Händen, das jetzt im WK III begonnen hat. Auf mehr als 200 Metern Länge wird in der Johannes-R.-Becher-Straße ein neuer Regenwasserkanal gebaut.

Das alte Rohrsystem aus Beton stammt aus den Anfangstagen der Neustadt, ist also reichlich 60 Jahre alt – und marode. Eine Kamera-Befahrung zeigte 2018 bröselnde Seitenwände, eindringende Wurzeln und Schäden an den Muffen. An einigen Stellen hat der Beton sich schon gänzlich zersetzt.

Der neue Kanal wird nun aus Kunststoffröhren zusammengebaut, die 80 Jahre halten sollen. Zwecks Verlegung wird die Straße geöffnet, was wiederum eine Sperrung bedeutet. Die Versorgungsbetriebe wollen – was die Sperrung angeht mit Winterpause – Ende April ‘23 mit den Arbeiten fertig sein. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 7.