Bescheid für Klinikums-Status eingetroffen


von Tageblatt-Redaktion

Bescheid für Klinikums-Status eingetroffen
Foto: LSK

Hoyerswerda. Das Bild von Geschäftsführerin Juliane Kirfe mit den Chefärzten Dr. Robert Donoval, Dr. Olaf Altmann, Dr. Josef Nees, Heiko Sahre, Dr. Matthias Schreiber, Dr. Andreas Müller, Dr. Sylvia Balzer, Dr. Thomas-Peter Ranke, Dr. Stefan Domanja und Kyrill Hantschick (von links nach rechts) verbreitet das örtliche Krankenhaus unter der Überschrift „Seenland-Klinikum als Schwerpunktversorger bestätigt“. Es geht um den Status im neuen sächsischen Krankenhausplan.

Laut der Mitteilung ist kurz vor Weihnachten der Bescheid eingetroffen, wonach das Klinikum mit all seinen Fachrichtungen bestätigt wurde. Die Einstufung stelle eine Anerkennung der herausragenden Leistungen und des Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dar, heißt es. Das Land Sachsen sieht drei Versorgungsstufen vor – Regel, Schwerpunkt und Maximal.

Mit dem neuen Krankenhausplan wird die Klinik in Bautzen vom Regel- ebenfalls zum Schwerpunktversorger. Mit dem Jahreswechsel hat in der Kreisstadt Juliane Kirfes Vor-Vorgänger Jörg Scharfenberg die Geschäftsführung übernommen. Er sagt, er wolle bei den Oberlausitz-Kliniken das Unternehmenskonzept überprüfen und mögliche Anpassungen erarbeiten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 2 und 2.