Bergen will nun auch Siege gegen Wittichenau und Zeißig


von Tageblatt-Redaktion

Sehr oft konnte die Truppe um Spielertrainer Stefan Koark (hinten Mitte) so jubeln wie beim 2:0 gegen Rammenau.
Sehr oft konnte die Truppe um Spielertrainer Stefan Koark (hinten Mitte) so jubeln wie beim 2:0 gegen Rammenau.

Stefan Koark, Spielertrainer des Kreisoberligisten LSV Bergen, zieht eine Zwischenbilanz.

Stefan Koark, wie zufrieden seid ihr mit den Ergebnissen und Platz 4 hinter Bautzen, Zeißig und Bischofswerda?
Für den LSV Bergen war es bisher die erfolgreichste Hinrunde seit Ligazugehörigkeit. Von daher kann man sicher von einer gelungenen Halbserie sprechen. Dennoch bin ich der Meinung, dass noch einige Punkte mehr möglich gewesen wären. Gerade in den Heimspielen gegen Post Germania Bautzen und den SV Zeißig müssen wir als Sieger den Platz verlassen. Auch das Unentschieden in Pulsnitz oder die Niederlage in Crostwitz waren vermeidbar, da wir in diesen Spielen die fußballerisch bessere Mannschaft waren.

Wer sind die Stützen im Team und wie war die Trainingsbeteiligung?

Mit der gesamten Mannschaft sind wir sehr zufrieden. Einzelne Spieler herauszuheben wäre nicht fair und auch nicht in unserem Sinn, da wir nur als Kollektiv funktionieren. Alle Neuzugänge haben sich sehr gut integriert und sorgen damit für den nötigen Konkurrenzkampf sowie für entsprechende Qualität im Training. Das zeigt sich auch in der Trainingsbeteiligung, welche ausschließlich im zweistelligen Bereich liegt. Mit Co-Trainer Benjamin Hoßmang, der bisher sehr gute Arbeit macht, versuchen wir abwechslungsreiches, lehrreiches Training zu gestalten.

Welche Ziele hat das Vorbereitungstraining und was gilt es, besonders heraus- zuarbeiten im Training?

Wir erwarten von unseren Spielern wie auch schon im Sommer, dass sie alles aus sich herausholen und stets Gas geben. Spielt das Wetter mit, werden wir nach der Arbeit im Ausdauer- und Kraftbereich versuchen, weiter an unserem Spielstil zu feilen. Von einigen Spielern erwarte ich, dass sie in der Rückrunde noch mehr Verantwortung übernehmen. Auch auf das Verteidigen bei gegnerischen Standards werden wir ein Hauptaugenmerk im Training legen.

Gab es in der Winterpause Zu- oder Abgänge?

Ja, Peter Wislaug vom HSV 1919 verstärkt uns. Insgesamt sind wir mit unserem Kader voll und ganz zufrieden.

Wie lautet das Ziel für die Rückrunde?

Unser ausgegebenes Ziel vor der Saison war wieder die Top 5, dabei bleiben wir. Es wäre aber schön, wenn uns diesmal nicht nur ein Sieg gegen 1919 gelingt, sondern auch gegen Wittichenau und Zeißig. Außerdem haben wir noch gegen Bischofswerda etwas gutzumachen, da wir im Hinspiel nicht den Hauch eine Chance hatten.

Mit Stefan Koark sprach Werner Müller

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 8.