Bergbau bei Lieske


von Tageblatt-Redaktion

Bergbau bei Lieske
Foto: Rico Hofmann

Seit 1968 wird am Standort in Lieske (unten das Dorf, oben Oßling) Grauwacke abgebaut. Der Tagebau ist etwa 60 Hektar groß. Damit ist die Firma „Lausitzer Grauwacke“ nach eigenen Angaben einer der größten Produzenten für Bauzuschlagstoffe in Deutschland.

Das Unternehmen verfügt über Lkw-Beladung und ein eigenes Anschlussgleis. Die Dimension des Steinbruchs nimmt man aber wohl nur aus der Vogelperspektive wahr. Denn das Areal ist von einem dichten Waldgürtel umgeben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 8?