Beleuchtung als Zeichen von Protest


von Tageblatt-Redaktion

Beleuchtung als Zeichen von Protest
Foto: LSK / Gernot Schweitzer

Hoyerswerda. In rotes Licht getaucht war jetzt ein Teil der Fassade des Seenland-Klinikums. Es beteiligte sich damit einem Aktionstag, der von der Deutschen Krankenhausgesellschaft unter dem Motto „Alarmstufe Rot: Krankenhäuser in Not“ initiiert wurde.

Im Wesentlichen geht es um mehr Geld. Die Krankenhausgesellschaft sagt, die Kliniken in Deutschland seien unterfinanziert. Die Sana Kliniken AG, die Betreiberin auch des Seenland-Klinikums, wies aber zugleich auf Mängel hin, die die geplante Krankenhausreform aus ihrer Sicht hat.

Zu reformieren sei notwendig, hieß es - aber so, dass Patientinnen und Patienten auch profitierten. Unter anderem müsse man die Strukturen anpassen und die „Silos“ ambulante und stationäre Versorgung auflösen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 8.