Beirat diskutiert die Zukunft der Fernwärme


von Tageblatt-Redaktion

Beirat diskutiert die Zukunft der Fernwärme
Foto: PR / SWW

Hoyerswerda. Hier zu sehen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, Erkenntnisse zum Betrieb von Fernwärme-Systemen ohne die Lieferung aus den Kraftwerken Schwarze Pumpe und Boxberg zu sammeln. Ein Beirat von Vertretern aus Hoyerswerda, Spremberg und Weißwasser, der beauftragten Wissenschaftlern Impulse liefert, traf sich dieser Tage in der Lausitzhalle.

Die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda, die Städtischen Werke Spremberg und die Stadtwerke Weißwasser hatten vor ein paar Wochen der Cottbuser Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG den Auftrag erteilt, eine entsprechende Transformationsstudie zu erstellen.

Alle Beteiligten betonen immer wieder, man gehe technologieoffen und standortbezogen vor. Und auch die Lausitz Energie AG, die die beiden Kraftwerke betreibt, in denen die Kohleverstromung im 30er-Jahrzehnt enden wird, sitzt mit am Tisch. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 9?