Beide HoySchrecken für Berlin


von Tageblatt-Redaktion

Die Leipzigerin Peggy Luck brillierte mit poetischen, bildstarken Texten - zweiter Platz in der Jury-Wertung. Foto: Gernot Menzel
Die Leipzigerin Peggy Luck brillierte mit poetischen, bildstarken Texten - zweiter Platz in der Jury-Wertung. Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Das 21. Liederfest "HoySchrecke" 2017 fand am Wochenende in der KulturFabrik im Bürgerzentrum an der Braugasse 1 statt.
Acht Solisten und Gruppen wetteiferten mit ihren jeweils Liedern um die Gunst von Publikum und Jury. 

Den Jurypreis erhielten die "Steinlandpiraten", am höchsten in der Publikumsgunst stand(en) "Lari & die Pausenmusik". Beide Gruppen kommen aus Berlin. 

Auch 2018 wird es am letzten November-Wochenende wieder ein Liederfest in der Hoyerswerdaer Kulturfabrik geben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 1.