Begrüßungsgeld vorgeschlagen


von Tageblatt-Redaktion

Begrüßungsgeld vorgeschlagen
Foto: Mirko Kolodziej

Zusätzliches Geld zum Beispiel für Kinderbekleidung könnte die Stadt Hoyerswerda bald jungen Eltern zur Verfügung stellen. Als Beitrag für eine familienfreundliche Stadt hat die SPD-Fraktion im Stadtrat ein sogenanntes Begrüßungsgeld für Babys ins Gespräch gebracht.

Eltern eines Neugeborenen, das in der Stadt gemeldet ist, sollen ab dem nächsten Jahr einmalig einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro bekommen, so ein Antrag der Fraktion. Stichtag soll allerdings schon der 1. Juli dieses Jahres sein.

Denn als Voraussetzung soll der Nachweis über die Früherkennungsuntersuchung U 5 vorgelegt werden. Da diese im Normalfall im sechsten oder siebten Lebensmonat absolviert wird, würde das eine nachträgliche Auszahlung des Begrüßungsgeldes etwa nach einem halben Jahr bedeuten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 9.