Baustart im künftigen "Transferraum Heimat"


von Tageblatt-Redaktion

Baustart im künftigen "Transferraum Heimat"
Foto: Mirko Kolodziej

Knappenrode. Dies sind - von links nach rechts – Sachsens Vertriebenen-Beauftragter Jens Baumann, Frank Hirche, der Vorsitzende des Landesverbandes der Vertriebenen und Spätaussiedler sowie der Historiker Lars-Arne Dannenberg. Sie stehen hier im einstigen Besucherzentrum des Bergbaumuseums Energiefabrik.

Mit dem Eintreffen der denkmalschutzrechtlichen Genehmigung kann dessen Umbau starten. Der Plan zeigt die künftige Raumaufteilung des Bildungs- und Begegnungszentrums „Transferraum Heimat“ zu Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg. Markantester Punkt: ein Bahnwaggon, der die Außen-Wand durchbricht.

Die ersten Räume (wie dieser hier) sind schon neu verputzt und tapeziert. Auch an Elektrik und Heizung gab es bereits Arbeiten. Der Haupt-Umbau soll im Spätsommer erledigt sein. Ziel ist, den ersten Ausstellungsteil mit Beginn des Schuljahres 2021/22 eröffnen zu können. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 7?