Bauschutt-Verfahren eingestellt


von Tageblatt-Redaktion

Bauschutt-Verfahren eingestellt
Foto: Mirko Kolodziej

Ein Verfahren gegen den Prokuristen einer Hoyerswerdaer Recycling-Firma ist vom Amtsgericht am Pforzheimer Platz eingestellt worden. Der Mann muss allerdings 600 Euro an die Diakonie zahlen.

Bei zwei Kontrollen war festgestellt worden, dass auf dem Hof der Firma mehr Recycling-Material (Bauschutt und gebrochener Bauschutt für den Straßenbau) lagerte als erlaubt. Geschuldet war das dem Wegbrechen eines größeren Auftrags.

Der Verteidiger machte allerdings geltend, dass von dem Material keine Gefahr ausging. Somit sei höchstens von einer Ordnungswidrigkeit auszugehen und der Strafbefehl gegen seinen Mandanten überzogen. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 2?