Baumfällungen neben dem Zentralpark


von Tageblatt-Redaktion

Baumfällungen neben dem Zentralpark
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Fragen gab es dieser Tage nach dem Schicksal von sechs im Stadtzentrum abgesägten Bäumen. Sie standen bisher auf jener Fläche neben dem Lausitz-Center, die allgemein als Parkplatz wahrgenommen wird. Allerdings gehört sie konzeptionell als damals sogenannter Mehrzweckplatz zum 2011 eingeweihten Zentralpark.

Dieser ist Eigentum der städtischen Wohnungsgesellschaft, deren Sprecher Christian Frank auf Nachfrage hin auf einen Kurzbeitrag im Internet verweist.

„Auf unserer Mehrzweckfläche mussten leider einige Bäume entfernt werden, da sie nicht mehr gesund waren. Sie werden samt Bügeln komplett entfernt“, heißt es da unter der Überschrift „Abschied von alten Wurzeln“. –red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Emmi Peeh schrieb am

Oje! Wenn die Bügel auch noch entfernt werden, ahne ich Schlimmes. Schon jetzt ist dieser verkehrsberuhigte Bereich sehr oft eine Rennstrecke. Dass dort Kinder mit Roller oder Inlineskates fahren können, ist kaum noch möglich. Die vielen Beulen in den Bügeln sprechen ja auch schon entsprechende Romane.

Christa Pulst schrieb am

Das ist ein Parkplatz und kein Kinderspielplatz.

Daniel Müller schrieb am

Frau Peeh, was haben da Kinder zu spielen? Dieser Bereich ist nicht als Spielstraße ausgeschildert. Und ich finde es gut, dass die Bäume einschließlich der Schutzbügel weg kommen, damit die Massen, die täglich diesen "Parkplatz" nutzen, ungehindert dies tun können. So etwas nenne ich autofreundlich.

Wolfgang Heiland schrieb am

Wäre es nicht besser, die Bügel zu entfernen und neue Bäume zu pflanzen? Die Dellen in den Bügeln kommen ja nicht von Raserei sondern m. E. wohl eher von missglückten Ausparkmanövern. Die Bügel konnte man schon mal leicht übersehen, die Bäume nicht. Die Situation jetzt ist am unsichersten und sollte schnellstens geändert werden. Und wenn schon keine Bäume neu angepflanzt werden, sollte über andere verkehrsberuhigende Maßnahmen nachgedacht werden.

Hagen Wendlandt schrieb am

Hallo Herr Müller, genau das ist der Fall! Dieser Abschnitt ist explizit als "Spielstraße" ausgewiesen. Es geht auch nicht darum, dass dort Kinder spielen, sondern dass die Verkehrsteilnehmer sich mit unangepasster Geschwindigkeit fortbewegen. Mir fällt keine Maßnahme ein, diesen Bereich noch autofreundlicher zu gestalten, außer einem Drive-In für das Lausitz-Center...
Die Bäume standen und stehen unglücklich, wie auch die Beleuchtungsmasten, denn die werden beim Ausparken durch ihre Farbgebung gern übersehen. Auf der anderen Seite haben sie eben doch einen verkehrsberuhigenden Charakter. Und diesem sollte in dem Bereich der Vorzug gegeben werden, da durch die angrenzende Musikschule auch vermehrt Kinder entlang laufen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.