Baugrundstabilisierung unter bewohntem Haus


von Tageblatt-Redaktion

Baugrundstabilisierung unter bewohntem Haus
Foto: Joachim Rehle

Weißwasser. Eine ziemlich ungewöhnliche Aktion lief dieser Tage in der Karl-Liebknecht-Straße. Dort hatte sich ein Wohnhaus vom Ende der 1970er gesenkt. Es bildeten sich Risse. Mithilfe der Spezialfirma Uretek für Baugrundverstärkung aus Mühlheim an der Ruhr wurde nun der Untergrund gesichert.

Im Keller bohrte man 107 Löcher in den Boden und brachte insgesamt 4,8 Tonnen eines Zweikomponentenharzes ein, das dann aushärtete. Es bildeten sich so Stützsäulen. Die Mieter der 59 Wohnungen und einer Gewerbeeinheit konnten dabei im Haus bleiben.

Dieses wurde so um gut einen Millimeter angehoben. Vor allem soll es nun aber wieder sicher stehen. Bei der Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser ist man erleichtert, dass die Sache geklappt hat. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 2?