Bank-Angestellte rettet Seniorin vor einem Betrug


von Tageblatt-Redaktion

Neudorf-Klösterlich. Versuchter oder vollendeter Betrug per Telefon hat Hochkonjunktur. Wie die Polizei mitteilt, hätte eine Seniorin aus Neudorf zu Wochenbeginn beinahe einem Anrufer mit unlauteren Absichten 1.500 Euro überwiesen.

Erst am Dienstag berichtete die Polizei von einer Frau aus Lauta, die arglos per Telefon Kontodaten weitergab und so 9.000 Euro einbüßte. Beim Fall in Neudorf nun habe jemand versucht, der Betroffenen einzureden, sie müsse Spielschulden begleichen.

Die 81-Jährige sei sich zwar sicher gewesen, keine Schulden zu haben, fühlte sich aber so unter Druck gesetzt, dass sie zur Bank ging, um die geforderten anderthalbtausend Euro zu überweisen. Eine Bankmitarbeiterin habe sie dann davon abgehalten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 7.