Bahn-Havarie: Ausstieg auf freier Strecke nötig


von Tageblatt-Redaktion

Bahn-Havarie: Ausstieg auf freier Strecke nötig
Foto: stock.adobe / Jürgen Landshoeft

Hosena. Rund dreißig Menschen mussten am Sonnabendabend vorzeitig aus einem Zug aussteigen, der von Leipzig kommend auf dem Weg nach Hoyerswerda war. Durch ein kurzes Unwetter mit heftigem Wind war zwischen Hosena und Lauta ein Baum in eine Oberleitung geweht worden – es ging also nicht weiter.

Nach einer Streckensperrung samt Stromabschaltung konnte die Feuerwehr beginnen, den Baum zu beseitigen. Währenddessen wurden die Passagiere in die Feuerwache nach Hosena gebracht, wo sie nach Aussagen eines Betroffenen über Stunden auf einen Ersatzbus warteten.

Die Bahn meldete noch Sonntag aufgrund des Schadens Ausfälle und Verspätungen sowohl auf der Strecke Hoyerswerda – Leipzig wie auch auf der Verbindung Hoyerswerda – Dresden. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Reinhard Ständer schrieb am

Ich saß im betroffenen Zug. Den Rettungskräften der Feuerwehr möchte ich ganz herzlich danken für ihre schnelle und umsichtige Arbeit und ihre stets freundlichen Worte. Nicht zufrieden war ich mit dem Krisenmanagement der Bahn. Von dort gab es praktisch null Informationen, ob und wann mal ein Bus uns abholt. Da musste man sich eine Mitfahrmöglichkeit selbst organisieren.

Jean Haake schrieb am

Letztendlich waren es mehr als 30 Personen. Der Vorfall war ja schon am frühen Abend, aber auch nach 21 Uhr war noch immer nichts behoben. 22.15 Uhr sollte der Bus kommen. 0.15 Uhr habe ich zwei Wartende abgeholt, da machte sich der Bus in Richtung Bahnhof, wo die Passagiere aus dem Folgezug warteten.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 3?