Bürgerversammlung zur Kühnichter Straße


von Tageblatt-Redaktion

Bürgerversammlung zur Kühnichter Straße
Foto: Uwe Schulz

Kühnicht. Einbahnstraße hin, Kühnichter Spange her – die Diskussion um die Verkehrsberuhigung an der Kühnichter Straße scheint sich für den Moment in der Erörterung aller denkbaren Varianten erschöpft zu haben. Die Stadtverwaltung Hoyerswerda thematisiert die Sache aber nun ein weiteres Mal vor Ort.

Für Montag der kommenden Woche ist eine Bürgerversammlung auf dem Kühnichter Dorfplatz angekündigt. Aus dem Rathaus heißt es, man wolle ab 17.30 Uhr über die bisherigen Erfahrungen sowie die geprüften Möglichkeiten berichten.

Zuletzt hatte eine Anwohnerbefragung zu Jahresbeginn eine Mehrheit für den Bau der Kühnichter Spange zwischen Weinertstraße und Nieskyer Straße ergeben. Diese Lösung ist allerdings im Stadtrat momentan nicht mehrheitsfähig. (red)

 

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Andreas Müller schrieb am

Das Gelände Freizeitkomplex Ost soll so bleiben, eine geschlossene Freizeitfläche ohne Straßenverkehr. Hier eine neue, sicherlich von der Stadt zu unterhaltende, Straße, zu bauen, ist unsinnig. Wer an einer Straße wohnt, muss mit Straßenlärm rechnen. Was wäre, wenn alle Anwohner an Straßen in Hoyerswerda den Verkehr weg haben wollten? Mein Vorschlag: die Straße als Einbahnstraße, 30er-Zone und gesperrt für LKW. Und das sind mehr lärmschützende Maßnahmen als z.B. aktuell für die Bewohner in der Bautzener Allee.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 8.