Bürgerbegehren gegen Mobilfunkmast


von Tageblatt-Redaktion

Bürgerbegehren gegen Mobilfunkmast
Foto: Uwe Schulz

Wittichenau. Der Stadt steht womöglich ein Bürgerentscheid ins Haus. Davon spricht jedenfalls eine Bürgerinitiative namens „Strahlungsfreier Knappensee – kein Mobilfunkmast nach Maukendorf“.

Sie will einen Stadtratsbeschluss vom Juli kippen, nach dem einer deutschen Tochter des Unternehmens American Tower gestattet werden soll, besagten Mobilfunkmast auf einem kommunalen Grundstück aufzustellen.

Per Bürgerbegehren sollen nun Unterschriften gesammelt werden, um die Abstimmung herbeizuführen. Nötig wären um die 470 Unterstützer. Eine entsprechende Frist läuft bis Anfang Oktober. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Holger Wendt schrieb am

Es ist schon interessant, wer hier sein monetäres Interesse am Standort anmeldet. Frau Dr. Merkel ist über 30 Jahre nicht in der Lage die Infrastruktur in Deutschland zu erhalten, zu modernisieren und auszubauen. Und das in allen Sektoren. Promt kommt der Retter aus dem Paradies in Übersee um dem Michel unter die Arme zu greifen und natürlich selbstlos zu helfen. Das ist wohl die wahre Absicht der Merkelschen Standortpolitik, Märkte erschließen für den "Freund" in Übersee.

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo Herr Wendt, in Deutschland stehen aktuell rund 80.000 Mobilfunkmasten. Etwa 2.000 gehören American Tower, rund zehn Mal so viele der Deutschen Funkturm. Genehmigungen zum Bau solcher Türme (dabei geht es nur um die Masten, nicht um die Technik darauf) sind – wie die Meldung ja sagt – Angelegenheit des Baurechts und damit letztlich der Kommunalverwaltungen. Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 9?