Böller verletzt Jugendlichen an der Hand


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda. Nach zwei Bränden in Torno und in Maukendorf, die laut Polizei auf Pyrotechnik zurückzuführen waren, werden nun weitere Schäden durch Böller oder Raketen gemeldet. So hat sich wohl im Zusammenhang mit Feuerwerk ein Jugendlicher im WK II Verletzungen zugezogen.

In einer Mitteilung steht, seinen Angaben zufolge habe der 15-Jährige am Sonntagnachmittag versucht, einen Böller abzuwehren und sei dabei an der Hand verletzt worden. Die Polizei sagt, es gehe wohl um in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik. Zu den genauen Umständen werde noch ermittelt.

Ferner wird berichtet, dass ein an der Bautzener Allee geparkter Pkw und ein in der Steinstraße abgestelltes Auto durch Feuerwerkskörper beschädigt worden sein sollen. Einmal werde der Sachschaden auf rund 3.000 Euro geschätzt, im zweiten Fall auf ungefähr 500 Euro. (red)

Nachtrag: Aus dem Seenland-Klinikum heißt es, dort sei in der Silvesternacht eine Person behandelt worden, die durch einen Knallkörper leichte Verletzungen im Gesicht davongetragen hat. Die Rede ist von einem „unfallchirurgisch ruhigen“ Jahreswechsel.

Nachtrag II: Wie die Polizei am Dienstag mitgeteilt hat, sind in der Postbank-Filiale im Lausitz-Center durch Pyrotechnik ein Automat beschädigt sowie eine Scheibe und ein Wandabschnitt in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden beläuft sich auf 5.000 Euro.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.