Bärengraben wird mit Beton ausgekleidet


von Tageblatt-Redaktion

Bärengraben wird mit Beton ausgekleidet
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Hoyerswerda. Der zum Bärengehege des Zoos gehörende Teil des Schlossgrabens soll betoniert werden. Vorgesehen ist das, um den stetigen Verlust an Wasser im Graben einzudämmen. Von der Zoo, Kultur und Bildung gGmbH heißt es, durch Grabetätigkeit der Tiere sei die natürliche Abdichtung des Gewässers stark aufgelockert worden.

Dem Graben müssen nun schon seit einigen Jahren im Sommer erhebliche Mengen an Trinkwasser zugeführt werden. Gebaut werden soll laut einer Ausschreibung zur Suche nach einer Firma noch in diesem Jahr. Vorgesehen ist eine Auskleidung des Grabenabschnitts mit 20 Zentimetern Beton.

ZooKultur-Chef Arthur Kusber sagt, der jüngst veröffentlichte Plan, den Horizontalfilterbrunnen an der Elsterstraße anzuzapfen, bleibe bestehen. Es versickere auch an anderen Stellen Wasser und es bliebe das Problem der Verdunstung. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Christa Hübner schrieb am

Ich verstehe nicht, dass Trinkwasser zugeführt werden muss. Es gibt doch bestimmt andere Möglichkeiten.

Mathias Koch schrieb am

Ich glaube, ich lese nicht richtig. Wir hatten schon mal ein betoniertes Gehege. Vor einiger Zeit wurde ein Bauwerk am Elsterarm, der durch die Altstadt führt errichtet. Mit dessen Hilfe sollte Elsterwasser in den Zoo gelangen. Wieso funktioniert das nicht?

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo, Herr Koch, das funktioniert schon. Allerdings sind die Entnahmemengen begrenzt - und wenn das Fließ im Sommer bei großer Hitze und Trockenheit kein Wasser führt, weil es an der Elster gesperrt wird, kann gar nichts entnommen werden. Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 2?