Awo-Kreisverband gibt sich neue Struktur


von Tageblatt-Redaktion

Awo-Kreisverband gibt sich neue Struktur
Foto: Awo Lausitz e. V.

Hoyerswerda. Der Kreisverband Lausitz der Arbeiterwohlfahrt wird künftig nach einem Präsidialmodell geführt. Dem ehrenamtlichen Vereinspräsidium gehören an: Kai Toepper, Lars Eibisch, als Vorsitzender der Vorstand der LebensRäume-Genossenschaft Axel Fietzek, Lars Bauer, Matthias Jochmann und Rudolf Nieswand (v.l.n.r.).

Bei einer Mitgliederkonferenz hat der Awo Lausitz e.V. eine neue Satzung beschlossen, laut der der hauptamtliche Vereinsvorstand zugleich Geschäftsführer der Vereins-Tochter Awo Lausitz Pflege- und Betreuungs gGmbH ist – in der die Awo ihre wirtschaftlichen Aktivitäten bündelt.

Aktuell ist dies Marcus Beier. Er kann künftig in bestimmten Fragen auch den Verein rechtsverbindlich vertreten. Zur Kreiskonferenz blickte die langjährige Vereinsvorsitzende Anita Dutschke-Gröbe auf die vergangenen Jahre zurück, hob dabei viele soziale Projekte und Initiativen hervor. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Ricarda Wagner schrieb am

Also bei diesem Beitrag tun sich mir mindestens drei Fragen auf:
1. Darf denn Herr Hoffmann (auch wenn er sich geschickt aus dem Bild hält) als öffentlich Bediensteter so einen Posten bekleiden, da er so seine Neutralität verliert?
2. Seit wann gehört denn Herr Fietzek zur Awo-SPD-Truppe?
3. Fehlt da nicht noch Herr Ruban-Zeh auf dem Bild, der seinen treuen Anhängern immer wieder zu Geschenken verhilft?
Letztlich wird mir klar, warum man bei einigen Presse-/Terminen immer die gleichen Leute sieht. Also wer hier nicht von Klüngelei spricht, arbeitet eindeutig für diesen Haufen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.