Automaten-Abbau nach Kleber-Attacke


von Tageblatt-Redaktion

Automaten-Abbau nach Kleber-Attacke
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Der Briefmarkenautomat am Lausitzer Platz wird ersatzlos abgebaut. Jemand hat Kleber hineingefüllt. Laut der Postbank, der der Automat gehört, ist der Schaden erheblich. Es gebe für die Automaten, die nicht mehr hergestellt werden, kaum noch Ersatzteile. Gleichzeitig heißt es, gehe der Absatz der Marken über solche Automaten ohnehin zurück.

Die Post sagt, Marken gebe es zu den Öffnungszeiten in den Partner-Filialen in der Postbank, beim Zeitungsladen im Kaufland, bei „Verstrickt und Zugenäht“ im WK III, beim Bürotreff am Markt, an der Tankstelle neben der Kirchwegbrücke, im Globus sowie in den DHL-Paketshops bei toom und bei Rewe im Lausitz-Center.

Verwiesen wird aber auch auf die virtuelle, sogenannte Mobile Briefmarke, die über die Post-&-DHL-App zu beziehen ist. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Stefanie Trunsch schrieb am

Schade. Ich habe immer wieder das Problem, dass die Post das Porto schneller erhöht, als ich einen 10er-Bogen alle bekomme. In der Postfiliale am Altstadtmaekt verwies man mich an den Automaten, der "Aufstockporto" in Wunschhöhe ausdrucken konnte. Gerade, wenn man immer mal wieder ins Ausland versendet, gibt es die passenden Marken nicht regulär zu kaufen. Schade, dass diese Möglichkeit nun nicht mehr besteht.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 7.