Ausverkauf in der Reimann-Begegnungsstätte


von Tageblatt-Redaktion

Ausverkauf in der Reimann-Begegnungsstätte
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Das letzte Kapitel in der gut 15 Jahre langen Geschichte der Brigitte-Reimann-Begegnungsstätte im WK I wird dieser Tage geschrieben – die Wohnung in der Brigitte-Reimann-Straße wird beräumt. Am Wochenende veranstalteten die Mitglieder des in Auflösung befindlichen Kunstvereins eine Art kleinen Flohmarkt mit dem nicht mehr benötigten Interieur.

Vereinsmitglied Angela Potowski zeigt ein Fundstück aus Holz, das einer linken Hand ähnelt und das daher in Anlehnung an den 1974 erschienenen Brigitte-Reimann-Roman „Franziska Linkerhand“ aufbewahrt wurde. Vor allem waren aber die Bücher aus der umfänglichen Bibliothek der Begegnungsstätte zu haben – für nur einen Euro das Stück.

Authentische Ausstellungsbestandteile, die an das Leben und Wirken der Autorin Brigitte Reimann (1933-1973) erinnern, sind ans Stadtmuseum beziehungsweise an die Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek gegangen. Im Obergeschoss der Bücherei soll es künftig einen Bereich zur Erinnerung an deren Namenspatronin geben. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.