Ausbau-Start am Bahnhof vor 2024 kaum realistisch


von Tageblatt-Redaktion

Ausbau-Start am Bahnhof vor 2024 kaum realistisch
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Auftrags-Ausschreibung, Vergabe - die Bahn hat jetzt noch einmal erklärt, warum mit einem raschen Beginn von Umbauten für Barrierefreiheit am Bahnhof nicht zu rechnen sei. Allein für die Prüfung und Genehmigung des Vorhabens durch das Eisenbahnbundesamt müsse man ein bis zwei Jahre kalkulieren.

Zuvor hatte der Behindertenbeirat sich gemeldet und den anvisierten Baustart 2024 als viel zu spät kritisiert. Einem Schreiben ans sächsische Wirtschaftsministerium wurden 130 Unterschriften beigefügt. In einem vom Rathaus veröffentlichten Antwort-Brief der DB Station & Service AG heißt es bedauernd, man könne leider keinen anderen Termin nennen.

Die Vorplanung habe aber begonnen: "Im Moment untersucht die Deutsche Bahn verschiedene Varianten. Dabei geht es unter anderem um die vorhandene bauliche Substanz oder auch den verfügbaren Raum für den Einbau von Aufzügen oder das Errichten von Rampen unter Beachtung der zahlreichen Bahn- und Bau-Richtlinien." -red-

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 8?