Auf dass die Sulmtaler nicht aussterben mögen


von Tageblatt-Redaktion

Auf dass die Sulmtaler nicht aussterben mögen
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Emily Zeller (links) von der Kinder- und Jugendfarm sowie Julie kümmern sich hier ums Futter für die Sulmtaler Hühner. Die Haustierrasse ist heute recht selten geworden und passt daher auf die Farm, die als Arche-Hof genau solche Tiere hält.

Dazu zählen aktuell unter anderem auch Pommernenten und Thüringer Waldziegen. Das Arche-Projekt wird von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen koordiniert. In der Lausitz gibt es derzeit nur drei zugehörige Einrichtungen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.