Auch für sieben Gigawatt braucht es Beschäftigte


von Tageblatt-Redaktion

Auch für sieben Gigawatt braucht es Beschäftigte
Foto: Leag / Kristin Bulkow

Hoyerswerda. Auf einer 23 Hektar großen Fläche nahe dem Findlingspark Nochten plant die Lausitz Energie AG den Solarpark Boxberg – Teil des 7-Gigawatt-Sonnen- und Windstromprojektes, das die Leag bis 2030 umsetzen will. Dass das Unternehmen dafür weiter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt, war jetzt ein Thema des zweitens Lausitzforums in Schwarzheide.

Der Fokus richtete sich auf die allerorts drängenden Personalfragen. Laut einem Beitrag der Sächsischen Zeitung sagte ein Vertreter der BTU Cottbus-Senftenberg in Schwarzheide, bis 2038 würden der Lausitz zwischen 70.000 und 90.000 Arbeitskräfte fehlen. Selbst, wenn man Potenziale wie Erwerblose und Pendler einbeziehe, werde das nicht reichen, um den Bedarf zu decken.

Professor Stefan Zundel wird mit den Worten zitiert, an ein großes Verschwinden von Jobs aufgrund des Kohleausstiegs glaube er nicht. Selbst für die Bahn ist es dem Bericht zufolge schwierig, ihre ersten 400 Arbeitsplätze im neuen Cottbuser Instandhaltungswerk zu besetzen. Die Leag brauche viele der Leute, auf die man bei der DB gesetzt hatte, selbst. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 4?