Astro-Prof Günther Hasinger erklärt Großforschung


von Tageblatt-Redaktion

Screenshot: TB

Hoyerswerda. DZA – Deutsches Zentrum für Astrophysik heißt eines der Vorhaben im Wettbewerb um ein Großforschungszentrum in der Lausitz, für das nun ein ausgefeiltes Konzept erarbeitet werden darf. Es ist sozusagen in der Endrunde, während andere Ideen in dieser Woche ausgesiebt worden sind.

Federführend ist die Europäische Weltraumagentur ESA. Beteiligt sind unter anderem das Max-Planck-Institut für Radioastronomie, die TU Dresden und das Deutsche Elektronensynchrotron Desy. In diesem Bewerbungs-Video erklärt ESA-Wissenschaftsdirektor Professor Dr. Günther Hasinger das Vorhaben:

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 2.