Arbeitspause


von Tageblatt-Redaktion

Arbeitspause
Foto: Mirko Kolodziej

Nicht sehr viel zu tun hatte in den letzten Tagen die Sonnenuhr im Hoyerswerdaer WK I. Wolken und Schnee sorgen dafür, dass das Zeitablesen hier derzeit eher selten möglich ist.

Die Sonnenuhr steht seit 2005 im Bereich des ehemaligen Einkaufskomplexes. Damals zog sie aus dem WK VI hierhin um. Denn geschaffen worden war der Solar-Zeitmesser Ende der 1960er-Jahre von der Künstlerischen Produktionsgenossenschaft "neue form" in Seidewinkel für den Bereich zwischen Rosarium und (nunmehr ehemaliger) Gaststätte "Libelle". (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 5.