Arbeitseinsatz auf künftiger Hoyerswerdaer Hundewiese


von Tageblatt-Redaktion

Arbeitseinsatz auf künftiger Hoyerswerdaer Hundewiese
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Unter anderem illegal abgelgerter Müll, Glasscherben und anderer Unrat sind jetzt am westlichen Stadtrand von einem Areal entfernt worden, das einst als Fußballplatz projektiert war. Auch inzwischen reichlich verbreiterter Wildwuchs wurde beseitigt.

Die Fläche wird aktuell mit Mitteln aus dem Bürgerhaushalt 2019 sowie mit tatkräftiger Unterstützung von Helfern zu einer Auslauf- und Spielfläche für Hunde umgestaltet. Demnächst soll die vorhandene Zaunanlage ausgebessert werden.

Vorgesehen sind auch Sitzbänke für Herrchen und Frauchen sowie Mülleimer zur Entsorgung voller Hundetüten. Das Projekt "Hundefreilauffläche" hatte bei der Bürgerhaushalts-Abstimmung 168 Stimmen bekommen - und damit Platz 8 belegt. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Marco Hilprecht schrieb am

Die allermeisten Kommunen planen im Haushalt Hund und Herrchen nur in Form von Einnahmen durch die Hundesteuer ein. Es war längst überfällig, auch mal für Hund und Herrchen etwas zu investieren. Leider bedurfte es dafür einer Privatinitiatieve. Man darf wohl nicht erwarten, dass eine Stadt von allein drauf kommt, etwas für die Bürger zutun.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 1?