Apps auf dem Prüfstand


von Tageblatt-Redaktion

Apps auf dem Prüfstand
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Über Nutzen und Gefahren elektronischer Zeitvertreiber haben jetzt Heidi von Schmidsfeld von der Landesmedienanstalt, Dr. Marc Urlen vom Deutschen Jugendinstitut und Angelika Große von der Verbraucherzentrale (von links nach rechts) im Computermuseum informiert.

Sie standen dort Eltern bei einem Abend mit dem Titel "Kids & Spiele-Apps: Ausprobieren, Dosieren, Verstehen" zur Verfügung - und hatten auch Tablets mit praktischer Anschauung dabei.

Dr. Urlen ist Leiter eines Projektes, bei dem Apps auf ihre Tauglichkeit für Kinder und Jugendliche hin untersucht werden. Eine Datenbank dazu findet man hier . (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 1?