Apfelbaum für Zeißigs Kinder


von Tageblatt-Redaktion

Hinter der Feuerwehr befindet sich in Zeißig der Kinderbaumpark. Foto: Archiv
Hinter der Feuerwehr befindet sich in Zeißig der Kinderbaumpark. Foto: Archiv

Eine Gelbe Sächsische Renette, eine Apfelsorte, wird am 1. Oktober dieses Jahres 2017 im Zeißiger Kinderbaumpark unmittelbar neben der Feuerwehr an der Dorfaue gesetzt. Damit wird an besagtem Sonntag um 10 Uhr der achte Baum seiner Art ins Ensemble eingefügt. Das beschloss der Ortschaftsrat.

Seit 2010 werden in Zeißig auf dem genannten Areal Bäume für die im Vorjahr geborenen Kinder des Hoyerswerdaer Ortsteils gepflanzt. Einzige Bedingung für die Baum-Art: Die Gehölze sollen essbare Früchte tragen. Die Idee stammt von der ehemaligen Ortschaftsrätin Dora Gebauer (Die Linke). Den Anfang machte 2010, also für die 2009 Geborenen, eine Eberesche mit essbaren Früchten, 2011 gab’s einen Apfel, 2012 eine Pflaume, 2013 eine Quitte, 2014 wieder eine Pflaume, 2015 eine Sauerkirsche und 2016 eine Süßkirsche. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 2?