Anleger verlandet - Lösung umstritten

Sonntag, 14. Juli 2019

Foto: Anja Wallner

Geierswalde. Bedenken gibt es am Geierswalder See gegen ein Vorhaben des staatlichen Bergbausanierers LMBV. Gegen Strandabbrüche und die Verlandung des Schiffsanlegers sollen Wellenbrecher ins Wasser gebracht werden.

Nun gibt es Befürchtungen, dass die geplanten Buhnen-Reihen im Abstand von 40 Metern dem Wassersport abträglich sein könnten. Auch die DRK-Wasserwacht ist aus Sicherheitsgründen skeptisch.

Allgemein wird kritisiert, dass die Wassersporter nicht zeitig in die Planungen einbezogen wurden. Das sieht auch die Gemeinde Elsterheide so. Mit Technik-Bewertungen hält sie sich zurück. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?