Angebohrte Wasserleitung nahe Waldesruh ist repariert


von Tageblatt-Redaktion

Angebohrte Wasserleitung nahe Waldesruh ist repariert
Foto: Ewag Kamenz

Lauta. Keine zwei Stunden nach der Havarie an der Trinkwasserleitung im Bereich der Kreuzung B96/Waldesruh am Mittwochvormittag, war die Wasserversorgung für ganz Lauta wieder hergestellt. Bei Bohrarbeiten zur Verlegung einer Stromleitung hatte ein offenbar ortsunkundiges Tiefbauunternehmen eine der zwei Trinkwasser-Haupteinspeisungen für die Stadt Lauta zerstört, so die Auskunft auf dem Hause der Ewag Kamenz, verbunden mit dem Hinweis:

Die Firma hatte keine Schachtgenehmigungen bei uns eingeholt.

Noch im Tagesverlauf am Mittwoch hat ein von der Ewag beauftragtes Unternehmen den konkreten Schadensbereich freigelegt. Die Reparatur der Leitung begann Donnerstagvormittag. Die Arbeiten an der Leitung wurden am Freitag abgeschlossen. Der Kreuzungsbereich soll spätestens am 31. Mai wieder vollumfänglich befahrbar sein, so der Kenntnisstand der Ewag.

Das Unternehmen geht derzeit davon aus, dass ca. 750 Kubikmeter Wasser ausgeströmt sind. Die Schadenssumme wird auf 50.000 bis 70.000 Euro geschätzt. Die konkrete Summe lässt sich erst nach Abschluss aller Arbeiten und ggf. gemeldeten Folgeschäden feststellen. Die Ewag Kamenz wird die Kosten der Schadensbeseitigung nicht selbst tragen, sondern an den Verursacher weiterberechnen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.