Anderthalb Jahre auf Gerichts-Post gewartet


von Tageblatt-Redaktion

Anderthalb Jahre auf Gerichts-Post gewartet
Foto: Gernot Menzel

Spohla. Reinhard Peschel ist aufs Amtsgericht Hoyerswerda aktuell nicht so gut zu sprechen. Anderthalb Jahre lang war schon über seine Scheidung befunden - bis man ihn per Brief darüber informierte.

Erst vor ein paar Tagen traf ein Schreiben mit der Entscheidung ein - und mit einer Entschuldigung "wegen der verspäteten Übersendung des Beschlusses".

Die zuständige Richterin wollte sich auf Anfrage dazu, ob solche Verzögerungen öfter vorkommen, nicht äußern. Familiensachen seien nichtöffentlich. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 3?