An dieser Halle ist erneut etwas zu tun


von Tageblatt-Redaktion

An dieser Halle ist erneut etwas zu tun
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Hoyerswerda. Vor knapp einem Jahrzehnt brauchte die Turnhalle am Jahnstadion ein neues Dach. Inzwischen sind weitere Arbeiten in der 1974 eröffneten Halle erforderlich. So wächst Wurzelwerk in die Verrohrungen des Gebäudes.

Der Stadtrat hat einstimmig 85.000 Euro im Haushalt 2021/22 mit einem Sperrvermerk belegt. Sie dürfen nicht ausgegeben werden, bevor nicht das Land Sachsen Fördergeld für die nötigen Sanierungen bereitstellt.

Der Antrag ist gemeinsam mit dem Sportclub erstellt worden, der die als VBH-Arena vermarktete Jahnhalle bewirtschaftet. Gerechnet wird mit 90 % Zuschuss. Die Gesamtkosten sind auf rund 848.000 Euro kalkuliert. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Holger Wendt schrieb am

Eigenartig. Die Verwaltung des Bürgermeisters findet Geld, das den Bürgern von Knappenrode schon jahrelang vorenthalten wird. Vielleicht erbringen die vielen Mitglieder dieses Sportklubs auch einmal 20.000 € und mehr an Eigenleistung. Der Nutzen aus der Eigenleistung kann dann, trotz Zusagen, im Haushalt der ewig klammen Stadt "ungewollt" versickern. Das wäre ein Anfang, statt immer nur Forderungen zu stellen. Und aus Gründen der Gleichbehandlung schlage ich vor, das die Eigenleistung nach einer gewissen Hinhaltezeit (5 Jahre) oder für immer verpufft. So wie in Knappenrode.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 3.