Amphibien-Wanderung fast ein Totalausfall


von Tageblatt-Redaktion

Amphibien-Wanderung fast ein Totalausfall
Foto: TB-Archiv

Wiednitz. Einen Besorgnis erregenden Trend bei der jährlichen Amphibien-Wanderung hat die BUND-Ortsgruppe ausgemacht. Wie Thomas Mansfeld im Ortschafstrat informierte, wurden vor zehn Jahren am Schutzzaun entlang der Bahnhofsstraße noch mehr als 5.000 Kröten, Frösche und Molche gezählt und über die Straße in das dortige Laichgewässer transportiert.

Im vorigen Jahr seien es nur noch rund 1.000 Amphibien gewesen, in diesem Jahr kamen nicht mal mehr 200 zusammen. Die Naturschützer zogen Erkundigungen bei einem Experten vom Landratsamt ein. Von diesem erfuhren sie, dass es das schlimmste Jahr seit längerer Zeit war.

Grund: Die nur für eine bestimmte Zeit paarungsaktiven Tiere hatten nicht die passenden Bedingungen: War es feucht, so war es auch zu kalt. War es warm, war es zugleich zu trocken. Der befragte Experte geht davon aus, dass es im kommenden Jahr wieder besser wird.(red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.