Am Straßenrand verborgene Gefahr flott beseitigt


von Tageblatt-Redaktion

Am Straßenrand verborgene Gefahr flott beseitigt
Foto: privat

Hoyerswerda. Die aktuelle Witterung hat überall das Gras sprießen lassen, entlang der verlängerten Heinrich-Heine-Straße zwischen Hoyerswerda und Bröthen sogar über die am Straßenrand stehenden Stubben abgesägter Bäume hinaus.

Es habe beim Ausweichen im Begegnungsverkehr schon Schäden an Fahrzeugen gegeben, deren Fahrer die im Gras verborgenen Baumreste nicht erkennen konnten. Dieser Hinweis in der Sitzung des Ortschaftrates von Bröthen/Michalken wurde an die Stadt herangetragen.

Diese beauftragte die Firma Melde & Berthold mit der Beseitigung der gefährlichen Stubben. Einen Tag später war bereits alles erledigt. Lothar Kujasch, der Ortsvorsteher von Bröthen/Michalken, konnte es kaum glauben:

„Das ging aber flott.“

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 7?