Am Scheibe-See kiloweise Müll eingesammelt


von Tageblatt-Redaktion

Am Scheibe-See kiloweise Müll eingesammelt
Foto: privat

Kühnicht. Von Badegästen liegengelassener Müll erzürnt regelmäßig Menschen, die sich am Scheibe-See erholen wollen. Eine Sozialassistenten-Klasse des Hoyerswerdaer Berufsschulzentrums „Konrad Zuse“ hat eigentlich auch wenig Verständnis. Aber wie ihr Lehrer Holger Bärsch informiert, haben die jungen Leute jetzt im Zuge einer Wanderung zum See dennoch für zumindest temporäre Ordnung gesorgt.

Aufgelesen wurden unter anderem Scherben, Flaschen, andere Verpackungen und die an dieser Stelle fast obligatorischen Überreste von Einweg-Grills. Das Landratsamt Bautzen kümmerte sich hinterher um die Entsorgung der 20 bis 25 Kilogramm an Überresten des Freizeit-Vergnügens von verantwortungslosen Zeitgenossinnen und Zeitgenossen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Stefanie Trunsch schrieb am

Vorbildliche Aktion der jungen Leute. Wenn es auch schade ist, dass es überhaupt nötig ist. Mich wundert es auch, wie viele Besucher in der Lage sind, den Weg zum Scheibe-See mit vollen Flaschen zurückzulegen, aber kurz vorm Rückweg offensichtlich einen Schwächeanfall erleiden. Scheint aber nur die brandgefährlichen Glasflaschen zu betreffen. 25 Cent Pfand für Plastikflaschen und Dosen scheinen Kräfte zu mobilisieren, die für 8 Cent pro Bierflasche nicht drin sind.

Ich persönlich würde mir als Sofortmaßnahme einen größeren Müllbehälter mit Deckel am Strandzugang wünschen. Sodass zumindest ordnungsgemäß entsorgter Müll nicht durch wilde Tiere herausgezogen werden kann und letztlich doch wieder in der Natur landet.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 8.