Am Johanneum begann die Theater-Leidenschaft


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Als Schülerin am Johanneum hat Betty Freudenberg einst in dessen Theater-AG den Spaß am Schauspiel entdeckt. Inzwischen geht sie dieser Leidenschaft beruflich nach: Freudenberg, die in Lohsa aufwuchs, hat in Hamburg Schauspiel studiert.

Seit 2017 ist sie Ensemblemitglied beim Staatsschauspiel in Dresden. Vor einem Monat war sie mit Kolleginnen und Kollegen in jenem Haus zu sehen, in dem sie als Kind oft Besucherin war. In der Lausitzhalle wurde die Revue „Alle oder keiner“ aufgeführt.

Das Stück stellt das Leben des Hoyerswerdaer Bergmanns und Musikers Gerhard Gundermann (1955 - 1998) in den Mittelpunkt. Betty Freudenberg war eine von sechs Gundermann-Figuren, die Regisseur Tom Kühnel auf die Bühne brachte.

Im Oktober und November gibt es in Dresden weitere „Gundermann“-Aufführungen. In einem in der nächsten Spielzeit neuen Stück verkörpert Betty Freudenberg in Dresden die französische Sängerin Edith Piaf. (red)

Foto: Gernot Menzel
Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 5 und 8.