Als in Weißkollm noch ein Schloss stand ...


von Tageblatt-Redaktion

Als in Weißkollm noch ein Schloss stand ...
Foto: Bruno Hanzig / Verlag des deutschen Schlösser-Albums / Stadtmuseum Hoyerswerda

Weißkollm. So hochherrschaftlich sah es im Dorf einst aus. Das Neue Schloss wurde von 1840 bis 1845 erbaut. Vorbild für seine Orangerie war Sanssouci. Später verband man es mit dem Alten Schloss aus dem 17. Jahrhundert.

Ab 1918 befand sich das Gebäude-Ensemble im Besitz des Großindustriellen und Politikers (Deutsche Volkspartei) Hugo Stinnes (1870 bis 1924). Seine Witwe Cläre (1872 bis 1973) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg enteignet.

1947/48 wurde das Neue Schloss bis auf einige Nebengebäude abgerissen, während das Alte Schloss zunächst als Kulturhaus diente. Nach dem Ende der DDR verfiel es. 2002 kam der Abrissbagger. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.