Alfred Wrickes Rose ist wieder da


von Tageblatt-Redaktion

Alfred Wrickes Rose ist wieder da
Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Ein Wahrzeichen des WK VI ist zurück. Die einst von Alfred Wricke als Symbol des Rosariums geschaffene Metallrose ist in dieser Woche von Mitarbeitern des Metallbau Scholz aus Wittichenau wieder an der Bautzener Allee montiert worden.

In der Nachbarstadt war sie zuvor runderneuert worden. Unter anderem bekam sie die Vielzahl an über die Jahre abgebrochenen Blättern zurück. Und eine zwischenzeitlich einmal aufgebrachte Farbschicht wurde wieder entfernt.

Die Frischekur für die Metallrose war ein Vorhaben aus dem Bürgerhaushalt 2021. Der Vorschlag bekam 135 Stimmen. Etwa 7.000 Euro wurden aufgewendet, inclusive der Spenden von Stadtrat Detlef Degner und Gabriele Horn, der Tochter von Alfred Wricke. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Doris D'Alessandro schrieb am

Ich bin glücklich, dass die Rose wieder da ist und so wunderschön.
Für mich war nicht zu verstehen, dass sie mit Farbe zugekleckst und verschandelt wurde.

Heike Ennajoui schrieb am

Ein schöner Hingucker – ist meine Meinung.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 3?