Absage: Krabatfestspiele 2020 müssen ausfallen


von Tageblatt-Redaktion

Absage: Krabatfestspiele 2020 müssen ausfallen
Foto: Uwe Schulz

Schwarzkollm. Krabat alias Johann Schadowitz und Sachsen-König August werden dieses Jahr auf ihr sommerliches Treffen im Erlebnishof Krabatmühle verzichten müssen. Die Krabatfestspiele (hier im Foto 2016) fallen den Beschränkungen zur Eindämmung von Covid-19 zum Opfer.

Wie die Veranstalter-Agentur 0351 am Vormittag mitgeteilt hat, habe man jede erdenkliche Möglichkeit in Betracht gezogen, um vielleicht unter Auflagen zu spielen. Nun werde „Krabat – Im Schatten der Vergangenheit“ erst im Jahr 2021 Premiere haben.

Gekaufte Tickets könnten einerseits in Eintrittskarten für nächstes Jahr umgewandelt werden – entsprechend dem Spielplanzyklus. Andererseits bestehe die Möglichkeit, sich das Geld erstatten zu lassen. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Philipp Krenz schrieb am

Was ist bitte mit den Karten, die man zwar als Zusage hat, aber bei denen noch keine Karten geliefert wurden? Man war so froh, diese Karten zu ergattern und jetzt passiert nichts?

Mirko Kolodziej schrieb am

Sehr geehrter Herr Krenz, eine detailliertere Erklärung gibt es unter www.krabat-festspiele.de . Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.