Schulhaus soll weg


von Tageblatt-Redaktion

Schulhaus soll weg
Foto: Mirko Kolodziej

Dem ehemaligen Haus III des Léon-Foucault-Gymnasiums im Hoyerswerdaer Stadtzentrum ist jetzt endgültig der Abriss beschieden. Gegen die Stimmen von Frank Hirche, Claudia Florian, Michael Mandrossa, Conni Böhme und Marco Gbureck sowie bei Enthaltung durch Jens Retschke (alle CDU) gab der Stadtrat dem Vorhaben diese Woche grünes Licht.

Das Gebäude ist im Grunde seit 2004 nicht mehr genutzt. Zuletzt zog allerdings 2009 - 2012 die Elster-Grundschule ein, während deren angestammtes Domizil im WK II erneuert wurde.

Der Abriss wird 173 000 Euro kosten. 90 Prozent der Summe bekommt die Stadt aus dem Förderprogramm "Stadtumbau Ost" bezahlt. In der CDU hatte es Überlegungen gegeben, das Gebäude als Alternativ- bzw. Ersatz-Variante für die geplante neue, zentrale Oberschule erst einmal stehen zu lassen. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Sebastian Zagorski schrieb am

Schlimm, dass immer gleich abgerissen werden muss. So viel Geld wird andernorts verschwendet..

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 4?