Sehnsucht nach Sonne


von Tageblatt-Redaktion

Der erste Koffer ist schon gepackt und für das Foto am Hauseingang positioniert. In wenigen Tagen verreist Gudrun Vogel aus dem Hoyerswerdaer WK VIII mit ihrem Ehemann Uwe nach Mallorca. Im Süden wird Silberhochzeit gefeiert.
Der erste Koffer ist schon gepackt und für das Foto am Hauseingang positioniert. In wenigen Tagen verreist Gudrun Vogel aus dem Hoyerswerdaer WK VIII mit ihrem Ehemann Uwe nach Mallorca. Im Süden wird Silberhochzeit gefeiert.

Der geflochtene Sommerhut sitzt perfekt auf dem Kopf. Die Badesachen und leichte Kleidung sind auch schon eingepackt. In wenigen Tagen geht es für Gudrun Vogel und Ehemann Uwe ab in Richtung Süden. Nach Palma de Mallorca, auf die größte Insel der Balearengruppe. Das Ehepaar aus Hoyerswerda wird dort eine Woche im Urlaub bleiben und Silberhochzeit feiern. Dabei waren Vogels anfangs sehr skeptisch, ob das auch das richtige Reiseziel für sie wäre. „Aber wir fahren ja jetzt im Winter. Da wird es am Ballermann ja noch nicht so extrem mit Besuchern und dem Alkohol sein“, meint die 59-Jährige.

Gebucht hat das Ehepaar, das zum ersten Mal nach „Malle“ fliegt, ein Hotel mit vier Sternen und all inclusive. Es ist einfach bequemer und auch preiswerter, Speisen und Getränke im Preis gleich dabeizuhaben. Aber Gudrun Vogel denkt auch weiter: „Klar ist es für die Kunden besser. Aber dadurch werden auch die anderen gastronomischen Einrichtungen in der Gegend kaputt gemacht, weil die Leute aus ihren Hotelburgen ja gar nicht mehr weiter raus kommen.“ Doch letztlich müssen Vogels müssen, so wie viele andere auch, schauen, was der Geldbeutel für Urlaubsreisen überhaupt so hergibt. Das Ehepaar setzt sich bei der Planung immer ein finanzielles Limit. Was darüber hinausgeht, wird gar nicht erst in Erwägung gezogen.

Bei der Wahl ihres Reiseanbieters setzt Gudrun Vogel auf unkomplizierte, bequeme und zeitgemäße Kommunikation via Internet. „Der Markt an Angeboten ist heute so groß, da muss ich nicht unbedingt persönlich in ein Reisebüro gehen. Das ist ja auch immer ziemlich zeitaufwendig“, erklärt die Seniorin, die bei der Auswahl des jeweiligen Reiseziels die Organisation übernimmt. „Sie macht das schon. Wenn meine Frau was gefunden hat, schauen wir uns das gemeinsam an und dann gebe ich mein Okay. Dann fehlt nur noch ein Klick mit der Maus und der Urlaub ist gebongt“, meint Uwe Vogel lachend.

Natürlich nutzen Vogels auch gern den Frühbucherrabatt. Denn Urlaubsreisen sind in den letzten Jahren teurer geworden. Mehr als ein zusätzlicher Ausflug pro Reise ist da auch bei Vogels finanziell nicht drin. „Aber ein bisschen was von Land und Leuten wollen wir schon kennenlernen und nicht nur in der Ferienanlage sitzen“, so Gudrun Vogel. Sie beginnt zu schwärmen. Von der Mandelblüte, den warmen Temperaturen. „Die eine Woche auf Mallorca reicht aus, um Kraft und Energie zu tanken, um hier den restlichen, kalten Winter gut zu überstehen“, so die 59-Jährige. Vogels würden auch gern mal in Deutschland Urlaub machen. Aber was das Paar bis jetzt darüber gelesen hat kommt preislich gesehen einfach nicht in Frage. Einfach zu teuer für die Senioren.

Gelegentlich gönnt sich das Ehepaar mal einen Kurzurlaub. Wie im vergangenen Jahr. Ziel war die Hauptstadt Berlin und der Besuch des Musicals von Udo Lindenberg „Hinterm Horizont“. Die Hoyerswerdaer träumen auch mal von einer Schifffahrt über den Rhein. „Aber da müssen wir lange sparen“, so die Seniorin. In zwei Wochen geht es für das Ehepaar erst einmal in den Süden. Aber nicht mit dem eigenen Auto Richtung Flughafen. Denn Gudrun und Uwe Vogel fällt das Laufen schwer. Also wird ein Taxi gebucht, das das Paar zum Bahnhof bringt. Vogels hoffen wieder auf einen netten Taxifahrer, der ihnen die schweren Koffer die Treppen bis zum Bahngleis hochträgt. Erst wenn sich der Zug nach Leipzig in Bewegung setzt, können Vogels das erste Mal durchatmen, auch weil sie wissen, dass andere Bahnhöfe sehr viel leichter zugänglich und auch schöner sind als in Hoyerswerda.

Mit ihrer Urlaubsreise folgt Familie Vogel einem Trend, der sich durchgesetzt hat, erklärt Gitta Lindauer von „Gittas Reisewelt“. Die südlichen Länder wie Spanien und Türkei werden immer noch am liebsten gebucht. Ohne Altersbegrenzung. „Das ist wirklich vom Alter her querbeet“, so die Chefin des Reisebüros. Besonders jüngere Familien mit Kindern setzen dabei auch auf das frühzeitige Buchen von Urlaubsreisen. Zum einen spart man durch den Frühbucherrabatt auch noch Geld im Gegensatz zum regulären Reisepreis und andererseits müssen Eltern mit Kindern ja sowieso in den jeweiligen Ferienzeiten fahren. Sprich - der Zeitraum für Urlaub ist eh schon begrenzt und absehbar. Im Reisebüro Plaumann haben die Kunden meist ähnliche Wünsche. Kroatien, Mallorca und die Türkei sind immer noch am beliebtesten. Die Hoyerswerdaer pflegen eben nach wie vor ihre Vorlieben. Das kennt auch Marina Mieth von Budde Reisen. Ihr Klientel sind aber vorwiegend Senioren, die mitunter sogar mehrmals im Jahr eine Kurreise mit dem Bus nach Ungarn und an die polnische Ostsee antreten. Am liebsten gleich vierzehn Tage hintereinander.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.